Suche

Orthopädisches Sitzkissen - Bei Steißbeinschmerzen sinnvoll?

Aktualisiert: Apr 23



Unter Steißbeinschmerzen zu leiden bedeutet, schon nach kurzer Zeit nicht mehr bequem sitzen zu können. Beim Aufstehen spüren Betroffene einen ziehenden Schmerz im Steißbein, der auch auf die umliegenden Bereiche der Lendenwirbelsäule ausstrahlen kann.


Aber woher kommt dieser Schmerz und was kann man dagegen tun? Hilft ein orthopädisches Sitzkissen?


Schmerzen am Steißbein (Kokzygodynie genannt) können durch einen Bandscheibenvorfall oder Stürze auf das Gesäß hervorgerufen werden. Aber auch das Dauersitzen im Büro, im Auto und auf der Couch kann eine Ursache sein, die dazu führt, dass man Schmerzen beim Sitzen hat. Spüren sie nach dem Aufstehen, dass ihr Schmerz verschwindet? Dann übt womöglich eine harte Sitzunterlage zu viel Druck auf ihr Steißbein aus. In diesem Fall kann ein orthopädisches Sitzkissen hilfreich sein.


Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es gegen Steißbeinschmerzen?


Im Normalfall werden zunächst die Symptome behandelt. Mit Akupunktur und / oder Wärme können die Beschwerden oft sofort gelindert werden. Akupunktur kommt vor allem bei muskulären Problemen zum Einsatz. Sie hat den Vorteil, dass sie im Gegensatz zur Medikamenteneinnahme, risikoarm ist. Bei einer Akupunkturbehandlung werden eindeutige Triggerpunkte behandelt, die die Muskulatur entspannen und dadurch den Schmerz reduzieren.

Generell empfiehlt es sich bei Steißbeinschmerzen aber auch, ein orthopädisches Sitzkissen zu verwenden, das Druckpunkte entlastet. Orthopädische Sitzkissen, auch Steißbeinkissen genannt, verfügen über eine besondere U-Form, die das Steißbein aussparen. Bei längerem Sitzen hängt das Steißbein förmlich in der Luft und kann frei schweben. Damit wird der direkte Druck auf das Steißbein stark verringert und die Wirbelsäule weniger gequetscht. Dies kann nicht nur den unteren Rücken entspannen, sondern auch die Schultern und den Nacken.


Wie hilft ein orthopädisches Sitzkissen?


Orthopädische Sitzkissen bestehen für gewöhnlich aus “Memory Foam”, einem speziellen Schaumstoff. Memory Foam hat den Vorteil, dass er thermoelastisch ist. Er passt sich aufgrund der Körperwärme perfekt an Ihre Körperform an. Er ist angenehm weich und gleichzeitig stabil, so dass Sie bequem darauf sitzen können ohne das Gefühl zu haben, das Kissen durchzusitzen. Das Material gibt nur dort nach, wo Druck ausgeübt wird und findet immer wieder in seine ursprüngliche Form zurück.


Während der Produktion wird der Memory Foam in die bewährte U-Form gegossen. Diese besondere Form ermöglicht es, den Druck auf das Steißbein zu verringern. Das Sitzkissen dient dadurch zur Bandscheibenentlastung. Zusätzlich ist das Kissen ergonomisch auf die natürlichen Rundungen des Körpers abgestimmt und unterstützt eine aufrechte Sitzhaltung. Diese verbesserte Sitzposition kann sich zunächst etwas ungewöhnlich anfühlen. Nach wenigen Tagen gewöhnt man sich aber daran und genießt das aufrechte Sitzen.


Die ergonomische Körperhaltung: So sitzt man richtig!


Grundsätzlich gilt: Eine aufrechte Haltung ist das A und O. Versuchen Sie Ihren Oberkörper beim Sitzen immer aufrecht zu halten, auch wenn Sie sich nicht am Stuhl anlehnen. Spreizen Sie dann die Knie mindestens schulterweit auseinander. Hier können Sie selbst testen, wie die Position der Knie Ihre Haltung verändert. Sind die Knie nahe zusammen, so neigt sich der Oberkörper eher nach vorne und beugt sich zum “Buckel”. Sind die Knie geöffnet, dreht sich Ihr Becken automatisch auf eine bessere Position und aufrechtes Sitzen fühlt sich einfacher an.


Ergonomische Sitzhaltung am Schreibtisch

Versuchen Sie nicht, auf Ihren hinteren Oberschenkelmuskeln zu sitzen, sondern setzen Sie sich auf Ihre “Sitzbeinhöcker”. Bei gerader Haltung werden Sie diese spüren. Falls Sie auf einer harten Oberfläche sitzen, werden sie schnell merken, wie unangenehm das Sitzen auf den Sitzbeinhöckern ist. Hier empfiehlt sich ein ergonomisches Sitzkissen.


Tipp: Variieren Sie Ihre Haltung regelmäßig. “Dynamisches Sitzen” bedeutet Sitzen in verschiedenen Positionen, die regelmäßig geändert werden, um immer wieder andere Muskelgruppen anzusprechen. Sitzkissen und Gymnastikbälle unterstützen Sie beim dynamischen Sitzen. Diese führen dazu, dass Sie unbewusste, kleine Haltungsänderung vollführen und somit wieder andere Muskeln angesprochen werden.


Wie benutzt man ein Steißbeinkissen? Richtiges Sitzen im Büro


Das Steißbeinkissen ist grundsätzlich für alle Sitzflächen geeignet, also Bürostühle, Küchenstühle, Flugzeugsitze, Autositze etc. Legen Sie das Sitzkissen mit der offenen Seite nach hinten und positionieren Sie sich so, dass Ihr Steißbein über der Aussparung schweben kann.


Wenn Sie das ergonomische Sitzkissen auf dem Bürostuhl verwenden, denken Sie daran, dass das Kissen auch eine Sitzerhöhung mit sich bringt und justieren Sie den Bürostuhl ggf. etwas nach unten. Der Bürostuhl sollte so eingestellt sein, dass Ihre Knie im 90° Winkel sind und Ihre Füße locker auf dem Boden stehen.


Um Ihren Nacken in die richtige Haltung zu bringen, müssen Sie den Fokuspunkt Ihrer Augen auf die richtige Höhe bringen. Richten Sie die Oberkante des Bildschirms auf Augenhöhe ein. Wenn Ihr Blick nun leicht geneigt auf den Bildschirm fällt, ist das die richtige Position.

Nun sollten die Armlehnen so eingestellt werden, dass Sie Ihre Ellbogen bequem ablegen können und dabei problemlos Ihre Tastatur bedienen können. Dies ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Unsere Erfahrungen zeigt, dass der Innenwinkel des Ellbogens hierbei mindestens 90° (eher etwas mehr) betragen sollte. Stellen Sie die Armlehnen auf die von Ihnen geschätzte Höhe und achten Sie darauf, ob Sie im weiteren Tagesverlauf die Schultern nach oben ziehen. Ist dies der Fall, so ist die Armlehne etwas zu niedrig. Stützen Sie sich jedoch mit viel Gewicht auf die Lehnen, so dass Ihre Schultern nach oben gedrückt werden, so ist die Armlehne zu hoch.


Probieren Sie verschiedene Einstellungen aus und achten Sie dabei auch auf Ihre Schultern. Dies führt nicht nur zur optimalen Sitzhaltung, sondern fördert auch Ihre Achtsamkeit für den eigenen Körper.


Die verschiedenen Steißbeinkissen


Steißbeinkissen kann man heutzutage in verschiedenen Varianten erwerben. Manche verfügen über eine extra Gel-Schicht, andere verfügen über einen perforierten Memory Foam. Für wen welche Variante am besten geeignet ist, erläutern wir im Folgenden.


Ergonomische Sitzkissen mit Gel-Schicht


Steißbeinkissen mit Gel-Schicht eignen sich besonders für Menschen, die eine kühlere Sitzfläche bevorzugen. Das Gel trägt dazu bei, Stauwärme zu vermeiden und ist daher hervorragend für die warmen Sommermonate geeignet.







Ergonomische Sitzkissen mit perforiertem Memory Foam


Steißbeinkissen mit perforiertem Memory Foam eignen sich besonders für Menschen, die eine etwas weichere und wärmere Sitzfläche mögen und benötigen. Die Löcher im Memory Foam führen dazu, dass sich das Material besser ausdehnen kann. Gleichzeitig wird die Luftzirkulation im Kissen verbessert.


Die meisten Steißbeinkissen verfügen über einen abnehmbaren, waschbaren Bezug. Das ist aus hygienischer Sicht auch sehr wichtig. Nützlich ist auch eine Tragetasche für Unterwegs, die das Sitzkissen praktisch verstaut und vor Schmutz schützt.


Tipp: Achten Sie vor dem Kauf auf die Größenangaben für das Sitzkissens und gleichen Sie es gegebenenfalls mit der Größe Ihrer Bürostuhlsitzfläche ab. Das Kissen sollte an den Seiten nicht über den Rand ihrer Sitzmöglichkeit hinausragen.


Hinweis: Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

ImpressumDatenschutz

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Copyright 2020 Green T International GbR. All rights reserved.